. .
Vorhersage für Deutschland

von Montag, 21.08.2017 bis Montag, 28.08.2017

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach

am Freitag, 18.08.2017, 11:46 Uhr



Vor allem im Norden und Nordosten noch wechselhaft und zum Teil kühl.

Erst ab Wochenmitte von Südwesten her zögernd wieder wärmer.



Vorhersage für Deutschland bis Freitag, 25.08.2017,

Am Montag ziehen im Nordwesten und Norden dichtere Wolkenfelder 

vorüber und im Küstenumfeld kann es vereinzelt etwas regnen. Sonst 

ist es sonnig oder leicht bewölkt und trocken. Die Temperaturen 

erreichen mit Hilfe der Sonne im Südwesten Maxima von 25 Grad, sonst 

werden 18 bis 24 Grad erwartet. Der Wind weht meist schwach aus 

westlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag ist es teils wolkig,

teils klar. Im Nordseeumfeld fällt vereinzelt etwas Regen. Es kühlt 

auf 14 Grad im Nordwesten und 7 Grad im Südosten ab.



Am Dienstag und Mittwoch ist es im Norden und Nordosten wechselhaft 

mit Schauern und kurzen Gewittern. Sonst ist es wechselnd bis stark 

bewölkt, am Mittwoch sind im Westen und Süden auch längere sonnige 

Abschnitte möglich. Die Temperaturen erreichen 16 bis 21 Grad. Bei 

Sonne sind am Dienstag im Westen und Süden 21 bis 25, am Mittwoch 22 

bis 27 Grad zu erwarten. Im Norden und Nordosten weht ein schwacher 

bis mäßiger Nordwestwind. Sonst ist es meist schwachwindig. In den 

Nächten gibt es im Norden und Nordosten weitere Schauer. Sonst ist es

locker bewölkt oder klar. Die Temperatur geht auf 14 bis 7 Grad 

zurück.

Am Donnerstag ist es im Norden und Nordosten wechselnd bewölkt, wobei

Schauer zusehends seltener werden. Ansonsten ist es teils heiter, 

teils überwiegen auch Wolken. In den südwestdeutschen Mittelgebirgen 

und an den Alpen können sich Gewitter entwickeln. Während zwischen 

Ostsee und Erzgebirge nur 18 bis 23 Grad zu erwarten sind, steigt 

sonst die Temperatur je nach Bewölkung auf 22 bis 28 Grad. Meist 

bleibt es schwachwindig. In der Nacht zum Freitag klingen einzelne 

Gewitter im Südwesten alsbald ab. Dann ist es im Süden teils gering, 

teils stärker bewölkt, sonst klart es verbreitet auf. Es sind 

Tiefstwerte zwischen 15 und 9 Grad zu erwarten.



Am Freitag ist es von den Mittelgebirgen bis zu den Alpen zunächst 

teils aufgelockert, teils stärker bewölkt, bevor sich einzelne 

Schauer und teils heftige Gewitter entwickeln. Dabei steigt die 

Temperatur auf 26 bis 32 Grad´. Weiter nach Norden hin scheint die 

Sonne öfter, es bleibt meist trocken und wird auch dort mit 22 bis 28

Grad wärmer als an den Tagen zuvor. Dabei bleibt es schwachwindig. In

der Nacht zum Samstag kommen die Gewitter noch nicht so recht zum 

Erliegen. Bei teils stärker bewölktem, teils klaren Himmel sinkt die 

Temperatur auf 18 bis 12 Grad.



Trendprognose für Deutschland, von Samstag, 26.08.2017 bis Montag, 

28.08.2017,

Vor allem in der Mitte und nach Norden hin noch etwas ansteigende 

Temperaturen, auch dort bis etwa 30 Grad, wahrscheinlich aber keine 

extreme Hitze. Dabei generell wieder zunehmende Gewitterneigung bis 

hin zum Unwetter. Entwicklung aber noch unsicher.  



Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Thomas Schuman